Brokerbetrug.de

Anton Hochnadel, studierter IT-Experte und ehemaliger Finanzermittler einer Spezialeinheit der Polizei

Geld zurück? - Ihre kostenlose Handlunganweisung

Ich erkläre Ihnen hier kostenlos, welche Möglichkeiten Sie haben, Gelder von der betrügerischen Handelsplattform zurückzuerhalten, die Sie betrogen hat. Die Informationen stammen aus Jahre langen Erfahrungen in der Bekämpfung von Brokerbetrug.

Ihre Lösung im Kampf gegen Brokerbetrug - Ergreifen Sie jetzt Maßnahmen!


Stellen Sie sich vor, Sie setzen Ihr Vertrauen in jemanden, der professionell und vertrauenswürdig wirkt. Ein Berater, der nicht nur kompetent, sondern auch außerordentlich freundlich ist. 

Jemand, der Ihnen das Gefühl gibt, in sicheren Händen zu sein. 

Doch dann der Schock: Die Wahrheit kommt ans Licht. Der Berater, dem Sie Ihr Geld und Ihr Vertrauen anvertraut haben, hat Sie die ganze Zeit belogen. 

Nichts war echt! – es war alles ein gut inszenierter Betrug. Diese Erkenntnis trifft Sie hart und unerwartet. Sie fühlen sich verraten, ausgenutzt und hintergangen. Ihr hart verdientes Geld, das Sie mit Hoffnung und Vertrauen investiert haben, ist weg.

Dieser Verrat, diese kalte Täuschung, ist nicht nur ein finanzieller Schlag, sondern auch ein emotionaler. Es schmerzt tief, zu wissen, dass Ihre Aufrichtigkeit und Ihr Vertrauen missbraucht wurden. 

Sie haben nicht nur Ihr Geld verloren, sondern auch das Vertrauen in andere.

Jetzt brennt in Ihnen der Wunsch, Ihr verlorenes Geld zurückzuerlangen und Gerechtigkeit walten zu lassen. Die Täter, die Ihr hart verdientes Geld gestohlen haben, dürfen nicht ungestraft davonkommen. Sie verdienen es, für ihr betrügerisches Handeln zur Rechenschaft gezogen zu werden. Sie haben ein Recht darauf, Ihr Geld zurückzubekommen und diejenigen zur Verantwortung zu ziehen, die Ihnen so viel Leid zugefügt haben.

In diesem Moment der Enttäuschung und des Schmerzes stehen wir an Ihrer Seite. Wir verstehen, was Sie durchmachen, und sind hier, um Ihnen zu helfen, das zu erreichen, was Ihnen zusteht: Gerechtigkeit und die Rückgewinnung Ihres Geldes.

Ihre Chance, Zurückzuschlagen!

Wussten Sie, dass man Ihre Zahlungen mittels Kryptowährungen nachverfolgen kann? Dadurch hat man eine Chance die Gelder aufzuspüren und Sperren zu lassen.

Verfolgen Sie Ihre Zahlungen bis zu einem Auszahlungspunkt nach.
Kontaktieren Sie die Krypto-Bank, bei der die Gelder durch die Täter ausgezahlt wurden, um das Konto zu sperren.
Erstatten Sie Anzeige bei der Polizei um die Daten des Account-Inhabers des ermittelten Krypto-Kontos zu erhalten.
Holen Sie sich Ihr Geld mit der Staatsanwaltschaft zurück. Die Staatsanwaltschaft kann gesperrte Gelder mittels eines Vermögensarrests für Sie zurückholen.

Wie Sie Ihr Geld zurück kriegen können

Für eine Blockchain-Analyse ist es sehr wichtig die Transaktionsdaten der Überweisungen zu haben. Jede getätigte Kryptoüberweisung besitzt eine Transaktions-ID und Kryptoadressen des Empfängers. 

Sie finden diese Daten in Ihrem Onlinezugang bei Ihrer Kryptobörse wie Binance, Kraken, Crypto.com, Bitpanda, Bybit etc.

Hierfür gehen Sie auf die Transaktionshistorie. Dort können Sie all Ihre Zahlungen nachvollziehen. In der Detailansicht sind die Kryptoadressen und Transaktions-ID's angegeben.

Falls Sie keinen Zugang mehr zu Ihrer Kryptobörse haben, finden Sie diese Daten auch häufig in Ihren E-Mails. Kryptobörsen benachrichtigen Ihre Kunden, wenn eine Zahlung durchgeführt wurde.

Diese E-Mail enthält meistens die relevanten Kryptoadressen und Transaktions-ID's.

Um die gestohlenen Kryptowährungen zu finden, nutzen wir spezielle IDs und Adressen aus den Transaktionen. Mit diesen verfolgen wir die Geldbewegungen auf der Blockchain und erstellen eine Übersicht der Transaktionen. Ziel ist es herauszufinden, an welchem Ort die Täter das Kryptogeld ausgezahlt haben.

Betrüger bringen ihr Kryptogeld oft zu einer Kryptobörse, um es in echtes Geld umzutauschen. Wenn wir herausfinden, an welche Börse das Geld ging, können wir die Börse kontaktieren und beweisen, dass das Geld aus einem Betrug stammt. Die Börse sperrt dann das Geld, weil sie das laut Gesetzen gegen Geldwäsche tun müssen.

So wird Ihr Geld geschützt, bis die Behörden es Ihnen zurückgeben können.

Wenn ermittelt wurde, zu welcher Kryptobörse Ihre Gelder geflossen sind, können die Gelder gesperrt werden, sodass die Täter keinen Zugriff mehr auf Ihr Geld haben.

Hierbei kontaktieren wir die Kryptobörse und beweisen, dass es sich dabei um Betrugsgelder handelt. Die Kryptobörsen sind aufgrund von internationalen Geldwäscherichtlinien dazu verpflichtet zu sperren.

Somit sind Ihre Gelder vor der Auszahlung der Täter gesichert und können im nächsten Schritt durch die Verfolgungsbehörden abgeschöpft werden und an Sie zurücküberwiesen werden.

Es erfolgt eine Strafanzeige bei der Polizei. Die Polizei kontaktiert die Krypto-Banken. Im Optimalfall ist es schon zur Sperrung der Gelder gekommen.

Die Polizei kann mit Hilfe der Staatsanwaltschaft einen Vermögensarrest erwirken. Das bedeutet, dass Ihre Gelder wieder zurück an Sie rückgeführt werden.



Nachdem alle obigen Schritte durchgeführt wurden und die Anzeige bei der Polizei erstattet wurde, können Vermögensermittlungen erfolgen. 

Hierbei sendet die Staatsanwaltschaft einen Vermögensarrest an die beteiligten Krypto-Banken. Das bedeutet, dass die eingefrorenen Gelder zurück an die Geschädigten gehen. 


Ein echter Fall von uns

Ein Betroffener hat sich bei uns gemeldet. Er wurde Opfer eines Brokerbetruges. Er bat uns ihm zu helfen.

Die Anfangsphase: Verlockende Versprechen
Unser Betroffener stieß über eine Werbeanzeige auf einen Broker. Angezogen von den Versprechungen der Plattform, investierte er zunächst 250 Euro. Erleichtert und ermutigt sah er, wie sich seine Investition in kürzester Zeit verfünffachte – ein klassischer Köder, um Vertrauen aufzubauen.


Persönlicher Berater: Die Falle schnappt zu
Der Broker wies ihm einen persönlichen Berater zu, mit dem er eine scheinbar vertrauensvolle Beziehung aufbaute. Dieser Berater überzeugte ihn, weitere Gelder zu investieren. In der Hoffnung auf weiteren Profit, investierte unser Betroffener schließlich insgesamt 100.000 Euro. Hierbei eröffnete er ein Konto bei einer Kryptobörse und tauschte Euro gegen Bitcoin. Diese Bitcoins überwies er an sein angebliches Handelskonto bei dem betrügerischen Broker.

Illusionäre Gewinne und geforderte Gebühren
Auf seinem Handelskonto konnte der Betroffene beobachten, wie seine Gewinne angeblich auf über 100.000 Euro anstiegen. Als er jedoch eine Auszahlung beantragte, begannen die Probleme. Zuerst wurden Steuern gefordert, die der Betroffene zahlte. Dann kamen weitere Transaktionsgebühren hinzu. An diesem Punkt wurde er misstrauisch.

Der Betrug entlarvt
Die endgültige Gewissheit, Opfer eines Betruges geworden zu sein, kam, als unser Betroffener Nachrichten erhielt, die angeblich von der Finanzbehörde FCA und von Blockchain.com stammten. Ihm wurde mitgeteilt, dass seine Gelder gesperrt seien und er 10% zahlen müsse, um sie freizugeben. Hier erkannte er, dass er betrogen wurde.

Nun hieß es: Schnell Handeln!

Wir wiesen den Betroffenen an, uns die Transaktionsdaten seiner Überweisungen zu übermitteln. Zeit ist in solchen Fällen ein kritischer Faktor, und je schneller reagiert wird, desto höher sind die Chancen, den Betrug aufzudecken und möglicherweise einige der verlorenen Gelder zurückzuerhalten.

Der Betroffene ging daraufhin auf sein Kryptokonto bei Binance.com, einer der weltweit führenden Kryptowährungsbörsen. Dort konnte er auf die detaillierten Transaktionsdaten zugreifen. Diese Daten sind entscheidend, um den Weg des Geldes nachvollziehen zu können.

Nachdem er die Transaktionsdaten entnommen hatte, übergab er sie an uns. Mit diesen Informationen waren wir in der Lage, eine Transaktionsanalyse durchzuführen. Eine solche Analyse ermöglicht es, den Fluss der Kryptowährungen zu verfolgen, um eventuell die Endziele der Transaktionen zu identifizieren. Dies ist ein wichtiger Schritt, um den Betrügern auf die Spur zu kommen und den Fall den zuständigen Behörden mit konkreten Informationen melden zu können.

Die Spur des Geldes

Mittels der Transaktionsdaten konnten wir den obigen Transaktionsgraphen fertigen. Wir haben herausgefunden, dass das Geld des Geschädigten an Kraken.com ging. Somit wussten wir, wo die Täter die Krypto-Gelder wieder auszahlen.


Sperren des Kontos

Wir kontaktierten Kraken.com und erläuterten den Sachverhalt. Wir legten Beweise dar, dass es sich um einen Betrug handelte. Wir wiesen auf die internationalen Geldwäscherichtlinien hin. Hiernach sind sie verpflichtet das Konto sofort zu sperren und die Betrugsgelder zu sichern.

Kraken sperrte daraufhin das Konto der Beschuldigten und wir hatten Zeit eine Strafanzeige und ein gerichtlichen Bericht zu fertigen.


Strafanzeige

Wir fertigten einen 20 Seitigen ausführlichen Ermittlungsbericht für die Polizei und Staatsanwaltschaft. Hier analysierten wir die Krypto-Zahlungen detailliert. Aus unserer jahrelangen Erfahrung gaben wir der Polizei Musteranschreiben und Handlungsempfehlungen, um die Täterdaten bei Kraken.com anzufordern und die Gelder zurückzufordern.


Rückholung der Gelder

Wir fertigten einen Bericht und eine Anleitung zur Rückführung der Gelder. Nicht jede Polizeidienststelle oder Staatsanwaltschaft kennt sich mit der Vermögensabschöpfung von Kryptowährungen aus, da es ein neues Feld ist. Da Herr Hochnadel jedoch ehemaliger Finanzermittler einer Spezialeinheit der Polizei und Hauptverantwortlicher im Bereich Kryptowährungen war, kann er den Ermittlungsbehörden eine genaue Anleitung zur Verfügung stellen.

Die Staatsanwaltschaft erhält Zugang zu dem ermittelten Account der Täter bei Kraken.com und kann die Kryptowährungen in das Behördenwallet sichern. Hier werden die Kryptowährungen zurück in Euro umgewandelt und an den Geschädigten überwiesen.

Die Rückholung kann jedoch 6 bis 12 Monate in Anspruch nehmen.

Über mich

Anton Hochnadel

Mein Name ist Anton Hochnadel und ich bin ehemaliger Finanzermittler und IT-Experte bei einer Spezialeinheit der Polizei. Ich habe zusammen mit dem Landeskriminalamt in über 100 Anlagebetrugstaten ermittelt. Zudem war ich Landesverantwortlicher für den Bereich Kryptowährungen. Ich beschäftige mich bereits seit Jahren mit betrügerischen Handelsplattformen und deren Praktiken. In meinem Blog warne ich Menschen vor diesen Plattformen und gebe wichtige Handlungsempfehlungen. 

Als Finanz- und Vermögensermittlung habe ich mit der Staatsanwaltschaft zusammengearbeitet, um Gelder einzufrieren und an die Geschädigten zurückzuführen.

Nun helfe ich Betroffenen, mit meiner Kenntnis und Expertise, gegen die betrügerischen Handelsplattformen vorzugehen. 


Vergleichen Sie unsere Lösung mit dem eines Anwaltes


Wir haben uns komplett auf betrügerische Handelsplattformen spezialisiert.
Wir besitzen Jahre Erfahrungen in diesem Bereich.
Als IT-Experte besitze ich Kenntnisse über die technischen Umstände und Vorgehensweisen gegen die Handelsplattformen.
Ich war Hauptverantwortlicher für die Polizei im Bereich Kryptowährungen und habe Schulungen für Ermittler gehalten.
Als ehem. Finanzermittler der Polizei, weiß ich genau wie man Gelder zurückholen kann, da ich in diesem Fachgebiet spezialisiert war.
Bei uns gibt es keine Folgekosten. Wir haben einen transparenten Festpreis.
Anwälte sind selten nur auf betrügerische Handelsplattformen spezialisiert.
Anwälte haben häufig keine Einblicke in die Polizeiarbeit.
Nicht alle Anwälte verstehen das komplexe Feld der Kryptowährungen.
Anwälte haben häufig keine speziellen IT-Kenntnisse, um Ihnen zu helfen.
Anwälte verlangen häufig sehr hohe Gebühren für Leistungen, die der Geschädigte auch selbst durchführen kann.
Es entstehen häufig unerwartete Folgekosten bei Anwälten.

Unsere Leistungen im Überblick

Wir fertigen eine schnelle Voranalyse, in der wir Ihre Zahlungen nachverfolgen. Wir ermitteln den Auszahlungspunkt und fordern die Krypto-Börse umgehend auf die Gelder zu sperren.
Wir fertigen einen umfangreichen gerichtlich verwertbaren technischen Bericht. In diesem analysieren wir die Krypto-Zahlungen sehr genau.
Wir fertigen eine Strafanzeige für Sie und fügen dieser unseren gerichtlichen Bericht bei.
Wir begleiten das Ermittlungsverfahren und informieren Sie über jegliche Ergebnisse.

Wir überprüfen Ihren Fall kostenlos

Sind Sie an unserer Hilfe interessiert? Dann melden Sie sich kostenlos bei uns. Wir fertigen eine kostenlose Kurzanalyse, um zu überprüfen, ob es Erfolgsaussichten in Ihrem Fall gibt. Wir verfolgen die Zahlungen und teilen Ihnen mit, ob wir einen Auszahlungspunkt ermitteln konnten. Sie erhalten von uns kostenlos die Erfolgsaussichten und den Auszahlungspunkt mitgeteilt. 

Kostenlose Voranalyse

Suchen Sie alle Kryptoadressen und Transaktions'ID's Ihrer Zahlungen heraus

Sie finden diese Daten meistens bereits in Ihren E-Mails. Kryptobörsen benachrichtigen Sie bei jeder Zahlung per E-Mail. Die E-Mails enthalten meistens "Withdrawal" im Betreff. Eine Transaktions-ID sieht beispielsweise folgendermaßen aus:

9ecf5360ab1f4344a07f226e0b2d88afb32b13e2f827f91c7d4f4f4bdf12e0fd

Eine Kryptoadresse könnte so aussehen:

bc1qhwp4qLcofZuotkww85frjPxitrVw57i

Es kann sein, dass Ihre Adressen völlig anders aussehen. Die oben angezeigte Adresse und Transaktions-ID dienen nur als Beispiel.

Falls Sie in Ihren E-Mails nicht fündig werden, können Sie sich in Ihren Account bei Ihrer Kryptobörse anmelden und in der Transaktionshistorie nachsehen. Dort finden Sie meistens durch einen Klick auf die einzelnen Transaktionen weitere Details. Die Transaktions-ID wird dort auch als TXID bezeichnet und die Kryptoadressen sind ebenfalls aufgeführt.

Falls Sie nur die Kryptoadressen oder nur die Transaktions-ID finden, ist dies für die Nachverfolgung der Zahlungen ausreichend. Eines von beiden reicht völlig aus.


Was Kunden über uns sagen

Häufig gestellte Fragen


Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass ich mein Geld zurückerhalte

Dies ist sehr schwer zu beantworten, da jeder Fall individuell ist. In der Vergangenheit wurden bereits zahlreiche Krypto-Accounts gesperrt. Es ist vorher jedoch nicht sicher, ob auch Ihr Fall ein Erfolgsfall wird. Sie erhöhen Ihre Chancen mit unserer Leistung jedoch enorm. Es werden alle Maßnahmen unternommen, die in Ihrem Fall möglich sind. Sollten Sie nichts unternehmen, ist Ihr Geld garantiert weg.

Wie lange dauert es, bis ich mein Geld zurück habe?

Unsere Ermittlungen können bis zu drei Wochen dauern. Das Ermittlungsverfahren und die Rückholung der Gelder kann jedoch 6 bis 12 Monate dauern.

THE FIRST CHAPTER WILL BLOW YOUR MIND

Enter your details below to get instant access to the first chapter of this new book.

We process your personal data as stated in our Privacy Policy. You may withdraw your consent at any time by clicking the unsubscribe link at the bottom of any of our emails.

Close