Vorsicht vor Broker universal-tradex.com: Betrug beim Auszahlen.

universal-tradex.com

Einige Broker mit Namen wie universal-tradex.com werben aktiv auf Plattformen wie Facebook, Youtube, LinkedIn und per Mail. Sie locken Interessenten mit hohen Gewinnen und versprechen schnellen Reichtum. Um ihre Glaubwürdigkeit zu steigern, nutzen sie aufgehübschte Berichte, die angeblich von renommierten Zeitungen wie der Bild-Zeitung oder dem Spiegel stammen. Außerdem werden Fotos von Prominenten wie Elon Musk, Dieter Bohlen oder Jeff Bezos unrechtmäßig verwendet, um zu behaupten, dass sie für den Broker werben und selbst viel Geld damit verdienen. Die Broker behaupten, eine geheime Investitionsmethode zu haben, um ihren Kunden maximale Renditen zu sichern. Jedoch sollte man hierbei aufpassen, es handelt sich oft um Betrug und man sollte nicht auf fragwürdige Angebote eingehen, sondern seriöse Broker wählen.

Brokerbetrug: Geschädigte fallen auf vermeintlich geringes Risiko herein

Immer wieder werden ahnungslose Anleger Opfer von Betrügern, die auf betrügerischen Trading-Plattformen wie universal-tradex.com hohe Gewinne versprechen. Um an das schnelle Geld zu kommen, eröffnen die Betroffenen ein Handelskonto und werden aufgefordert einen vermeintlich geringen Geldbetrag von etwa 250 Euro anzulegen. Dabei haben sie das Gefühl, kein großes Risiko einzugehen. Doch die vermeintliche Sicherheit ist trügerisch: Die Betrüger lassen die Geschädigten ihr Geld einzahlen, sprechen falsche Kurse und Gebühren und machen die Trades manipuliert, um noch mehr Geld zu verdienen. Immer wieder bleiben die Betroffenen am Ende leer ausgegangen und stehen vor einem großen finanziellen Schaden. Deshalb sollten potenzielle Anleger sich umfassend informieren und sich nur auf seriöse Broker verlassen.

Typischer Ablauf eines Broker-Betrugs: Erfahrungsbericht eines Geschädigten

Betrügerische Werbung auf universal-tradex.com entdeckt

Ein Geschädigter interessierte sich für Investitionen mit Kryptowährungen und stieß dabei auf eine werbende Anzeige auf universal-tradex.com. Dieser Internet-Auftritt stellte sich jedoch später als eine betrügerische Handelsplattform heraus.

Identitäts- und Kontoeinrichtung

Um Zugang zur Handelsplattform zu erhalten, musste der Geschädigte zunächst seinen Personalausweis an die angebliche Trading-Plattform versenden, um seine Identität zu bestätigen. Aus der Ferne, mittels Anydesk, halfen ihm die Täter dann bei der Einrichtung seines Handelskontos.

Investition und Kommunikation mit Brokerin

Nachdem der Geschädigte seine ersten 250 Euro investiert hatte, wurde ihm eine Brokerin zugewiesen. Über WhatsApp und Telefon hatte er regelmäßigen Kontakt mit ihr und gewann dabei Vertrauen in ihre Person und Kompetenz.

Kontostand steigt rapide

Im Handelskonto konnte der Geschädigte durch die Tipps seiner Brokerin die Gewinne rasant steigen sehen. Er erhielt immer wieder Aufforderungen, mehr Geld einzuzahlen, um noch größere Gewinne erzielen zu können.

Erstellung eines Accounts bei Krypto-Börse Binance

Mithilfe der Brokerin sollte der Geschädigte schließlich bei der Krypto-Börse Binance einen Account erstellen. Der Vorgang wurde mittels Video-Ident Verfahren durchgeführt und war somit scheinbar legitim.

Zahlungen an die Handelsplattform

Um in den Handel mit Kryptowährungen einzusteigen, zahlte der Geschädigte schließlich Geld bei Binance ein und transferierte dieses dann an die vermeintliche Handelsplattform auf universal-tradex.com. Alle Beträge waren zu diesem Zeitpunkt noch als höchst lukrativ und das Vertrauen in die Brokerin als unerschütterlich.

Der beschriebene Fall zeigt, dass eine betrügerische Handelsplattform meist mit verlockenden Angeboten auf sich aufmerksam macht und dann schrittweise das Vertrauen der Geschädigten gewinnt. Aus erster Investition wird so oft eine Spirale der Gier, die in vielen Fällen finanzielle Ruin bedeuten kann.

Warnung: Gewinne bei universal-tradex.com sind gefälscht

Universal-tradex.com verspricht hohe Gewinne, die in der Handelsplattform angezeigt werden. Leider ist dies eine Täuschung, denn die Gewinne haben nichts mit der Realität zu tun. Es wird kein Handel mit den Investitionen durchgeführt – stattdessen werden alle Investitionen gestohlen und nicht angelegt. Kunden, die davon betroffen sind, sollten dringend rechtliche Schritte einleiten, um ihr Geld zurückzubekommen. Die betrügerische Natur von universal-tradex.com zeigt, dass es immer kritisch ist, bei einem Broker zu investieren, den man nicht kennt oder der keine richtigen Lizenzen hat. Es ist wichtig, dass man sich über jeden Broker, bevor man investiert, gründlich informiert, um solche Verluste zu vermeiden. Investoren müssen sich auf seriöse, regulierte und zuverlässige Broker verlassen, um ihr Geld effektiv zu investieren.

Geschädigter kämpft vergeblich um Auszahlung seiner Gewinne bei universal-tradex.com

Nachdem der Geschädigte angeblich massive Gewinne bei universal-tradex.com erzielt hatte, entschied er, sein Geld zurückzufordern. Allerdings gab der betrügerische Broker an, dass vor einer Auszahlung noch Gebühren und Steuern anfielen. Der Geschädigte zahlte schließlich die geforderten Gebühren, um seinen Gewinn zu erhalten. Doch es kam immer wieder zu neuen Forderungen, diesmal für sogenannte Gas-Fees oder andere Gebühren, die angeblich vor einer Auszahlung zu zahlen seien. Schließlich weigerte sich der Geschädigte weitere Zahlungen zu tätigen und der Kontakt zu universal-tradex.com wurde abgebrochen. Trotz mehrmaliger Versuche konnte der Geschädigte seine Gewinne nicht zurückfordern und bleibt nun auf den Kosten sitzen.

Wie Sie Ihr investiertes Geld von universal-tradex.com zurückfordern können

Wenn Sie Opfer von universal-tradex.com geworden sind, kann es schwierig sein, Ihr Geld zurückzufordern. Betrügerische Broker arbeiten oft von Standorten im Ausland aus und sind äußerst professionell. Trotzdem machen auch sie Fehler, die zur Aufdeckung ihrer Identität genutzt werden können. Eine Recherche mit Hilfe der Blockchain-Technologie kann dabei helfen, den Weg Ihres Geldes nachzuvollziehen. Weiterhin können eine technische Analyse der Webseite und der Plattform wichtige Hinweise zur Identifizierung der Täter liefern. Hierzu gehören unter anderem die IP-Adresse oder verwendete Technologien. Wenn Sie sicher sind, dass Sie Opfer von Betrug geworden sind, sollten Sie unverzüglich handeln und rechtliche Schritte einleiten. Durch das Zusammenführen von Beweismitteln, kann die Chance auf eine erfolgreiche Rückforderung Ihres Geldes erhöht werden.

Was tun, wenn man Opfer wurde?

Wenn Sie Opfer eines betrügerischen Brokers wurden sollten Sie SOFORT handeln. Folgende Sofortmaßnahmen sollten Sie so schnell wie möglich durchführen:

  • Speichern Sie alle Kommunikationsdaten wie Mailverkehr, Chatnachrichten und Telefonnummern von den Tätern.
  • Prüfen Sie die schwarze Liste von betrügerischen Brokern und gleichen Sie ab, ob Ihr Finanzdienstleister dort genannt wird. 
  • Sichern Sie Ihr Onlinebanking und Ihre Konten zu Krypto-Börsen vor Fremdzugriffen. Ändern Sie die Passwörter und Zugangsdaten!
  • Nehmen Sie keine weiteren Einzahlungen vor und akzeptieren Sie keine Gelder oder Kryptowährungen von unbekannten Personen.
  • Sichern Sie alle Transaktionsdaten und Kryptoadressen.
  • Suchen Sie sich einen spezialisierten Ermittler, der die Zahlungen bis zu den Tätern verfolgen kann und die Webseiten, E-Mails der Täter etc. technisch analysiert und Beweise gegen die Täter sammelt.

Ihre Zahlungen können in der Blockchain verfolgt werden

Mit Hilfe von spezieller Software, können Zahlungen in der Blockchain nachverfolgt werden. Mit diesem Verfahren ist es möglich in Erfahrung zu bringen, wo ihr Geld hingeflossen ist. Mit Hilfe der Polizei und der Staatsanwaltschaft können die Gelder unter gewissen Voraussetzungen eingefroren werden. 

Mittels einer zusätzlichen technischen Analyse der Website der Betrüger und diverser Betrugsdatenbanken können umfassende Ermittlungen bezüglich der Identität der Täter durchgeführt werden.

Melden Sie sich zu einer kostenlosen Beratung an

Anfrage

Über den Autor

Anton Hochnadel ist ein ehemaliger Ermittler einer Spezialeinheit der Polizei für Finanzermittlungen. Er hat zusammen mit dem LKA Blockchain-Analysen für zahlreiche Anlagebetrugstaten durchgeführt. Zudem ist er studierter Wirtschaftsinformatiker und IT-Experte. Als Polizist hat er bereits zahlreiche Anlagebetrugsfälle begleitet und Transaktionen der Täter verfolgt. Als IT-ler und ehemaliger Polizist ist er in der Welt der Kryptowährungen zu Hause. Jetzt berät er Anlagebetrugsopfer und Kanzleien im Bereich Brokerbetrug und Betrug mittels Kryptowährungen.

Weitere Blogbeiträge

Brauchen Sie Hilfe?

Unser Expertenteam besteht aus einem ehemaligen Finanzermittler der Polizei mit umfassender Erfahrung im Bereich Kryptowährungen und Blockchain-Analysen, sowie einem Fachanwalt für IT-Recht mit über 25 Jahren Erfahrung in der Begleitung von Anlagebetrugsfällen. 

Wir bieten Ihnen eine kostenlose Beratung und Einschätzung Ihres Falls, sowie eine umfangreiche technische Blockchain-Analyse und Ermittlung an.

Anton Hochnadel

Thomas Feil

Bekannt aus